Advents-Special: Community-Mitglied Alexandras Weihnachtswunder

In "Events" on

<p>Mit der dritten Kerze ist es auch an der Zeit, euch unser drittes <a href="https://www.paulaschoice.de/de/paulas-choice-insider/werde-teil-der-paulas-choice-community.html">Community</a>-Mitglied vorzustellen, das uns beim Paula’s Choice Adventskalender unterstützt. Alexandra hat das Weihnachtsfest schon auf unterschiedlichste Weise erlebt und weiß vielleicht gerade deshalb, worauf es wirklich ankommt. Eine Weihnachtsgeschichte mit Höhen und Tiefen, die uns ganz besonders berührt hat.<br /> <em>Von unserem Community-Mitglied Alexandra.</em></p> <hr /> <p>Ich habe schon auf die verschiedensten Arten Weihnachten gefeiert: zum Beispiel in der Sonne am Strand im schönen Kapstadt oder natürlich klassisch, mit der Familie und dem Freund. Das für mich schönste Weihnachten habe ich tatsächlich mal mit viel Gulasch, Rotwein und Eis vor dem Fernseher verbracht. Gemütlich in Kuschelklamotten und mit alten Hollywood-Klassikern, bis zum Morgengrauen.</p> <h2>Weihnachten mit Cary Grant und Doris Day</h2> <p>Dieses Ritual aus meiner Kindheit hat sich wirklich in mein Gedächtnis gebrannt: Irgendwann nach der Bescherung saßen meine Eltern mit uns Kindern auf dem Sofa, alle hatten Ihre „Geschenke“ an und schauten zusammen Cary Grant &amp; Doris Day Filme. Heute weiß ich, wie glücklich wir doch damals alle waren.</p> <p>Vorher gab es jedoch immer den klassischen „Weihnachtsstreit“. Entweder war der Baum krumm oder mein Vater kam zu spät zur Bescherung, weil er unbedingt noch joggen musste. Wahrscheinlich hat er uns Frauen im Weihnachtsstress einfach nicht mehr ertragen! ; )</p> <p>Ich war immer sehr neugierig und habe die Geschenke schon vorher gesucht und oft auch gefunden. Man brauchte natürlich schauspielerische Fähigkeiten, damit die Eltern das nicht merken. Gelungen ist mir das nicht immer, denn oft war ich enttäuscht, weil ich natürlich nicht alles bekommen habe, was ich mir gewünscht hatte.</p> <h2>Die Zeit mit den wichtigsten Menschen verbringen</h2> <p>Als ich 20 war, bin ich mit meiner älteren Schwester an Heiligabend ausgegangen. Wir haben Freunde getroffen und bis in die Morgenstunden getanzt. Auch das war schön. Es gibt so viele Arten, Weihnachten zu feiern. Ganz allgemein ist es am besten, zu versuchen, keinen innerlichen Stress zu haben und die Zeit mit den Menschen zu verbringen, die einem wichtig sind. Mein Vater lebt leider nicht mehr. Mir bleiben nur Erinnerungen und Cary Grant.</p> <p>Heute schaue ich in Kinderaugen und weiß, weshalb Weihnachten für Kinder so etwas Schönes ist. Alle sind zusammen und versuchen eine gute Zeit zu haben. Das ist das Wichtigste: eine gute Zeit haben – am besten nicht nur an Weihnachten, sondern immer!</p> <p>Wie jedes Jahr wünsche ich mir ein Weihnachtswunder. Dass etwas Schönes passiert, womit man nicht gerechnet hat. Vielleicht geht dieser Wunsch irgendwann mal in Erfüllung.</p> <p>Frohe Weihnachten!</p> <hr /> <p><em>Das wünschen wir dir, liebe Alexandra, und natürlich allen unseren LeserInnen auch von Herzen! Bei Instagram findet ihr Alexandra unter <a href="https://www.instagram.com/the_a_plan_/">the_a_plan_</a>. </em></p>